Die Bücherfrage

Wer sich meine im letzten Posting genannten Kurse für dieses Quarter genauer angeschaut hat, wird feststellen, dass es da eine ganze Menge an Pflichtliteratur gibt. Neben verschiedenen Artikeln sind das v.a. Bücher, die man, wenn ich das soweit richtig verstanden habe, anschaffen muss. Solche halblegalen Geschichten wie die allgegenwärtigen eingescannten/kopierten Buchkapitel in Deutschland gibt es hier nicht oder nur sehr selten (Anmerkung: ich glaube so halblegal ist das gar nicht, zumindest nicht, wenn die gescannten Dokumenten durch ein passwortgeschütztes Internetportal nur für Studenten verfügbar sind – aber da kenne ich mich zu wenig aus).

Wie auch immer, alles in allem benötige ich 11 (!) Bücher bei 3 Kursen für das nächste Quarter. Es gibt nun die Option diese Bücher über den hiesigen Bookstore zu bestellen, was mit ingesamt 385,75 $ (!!) für ausschließlich neue Bücher die teuerste Variante wäre. Im gleichen Bookstore gibt es die Option, manche Bücher gebraucht zu kaufen. Würde ich mich für diese Option entscheiden würde das Ganze auf 328 $ sinken, die 300 $ Schallgrenze aber immer noch nicht durchbrechen.

Amazon Marketplace ist also die nächste Anlaufstelle. Sollte ich hier tatsächlich die meisten Bücher bestellen, läge der Preis für alle Bücher bei 243,21 $ (zzgl. Shipment-Kosten). Immer noch einiges an Geld. Es besteht nun die Option, die Bücher wieder zurück zu verkaufen, allerdings werde ich dabei (1) wohl nur ein Bruchteil an Geld zurückbekommen und (2) wohl kaum in den Büchern herumschreiben und markieren dürfen – etwas worauf ich nur sehr schwer verzichten kann, da es für mich einfach DAZU gehört, einen Text mittels Bleistift und Textmarker auseinander zu nehmen. (3) Weiß ich nicht ob ich schon einmal gebraucht gekaufte Bücher überhaupt nochmal verkaufen kann. Und (4) mag ich Bücher gerne und gebe sie nicht wieder her, solange sie nicht gerade totaler Schrott sind – was ich mal nicht hoffe!

Es gibt wohl auch noch die Möglichkeit ein paar dieser Bücher in der Bibliothek zu leihen – allerdings werden die nicht 20 Exemplare für jeden Kursteilnehmer haben. Außerdem bleibt dabei mein Im-Text-Herumschreib-Bedürfnis nicht befriedigt.

Tja, schwierige Sache, das mit den Büchern. Jetzt weiß ich zumindest, wie sich die ganzen armen Medizinstudenten fühlen müssen… Trotzdem, ein Problem, auf das man als braver deutscher Student der Sozialwissenschaften so nicht unbedingt vorbereitet ist.

3 thoughts on “Die Bücherfrage

  1. Hallo Felix,

    bin endlich mal dazu gekommen, alle Posts zu lesen. Sehr gute Sache, so bekommt man bisschen was mit, von der „neuen Welt“😉

    Mittlerweile bin ich schon in Weingarten, erste Konferenz schon rum und nächste Woche gehts dann richtig los, aber erst mal entschärft, nur hospitieren und pädagogische Veranstaltungen am Seminar.

    Viel Spaß dir weiterhin, ich hab den Blog jetzt abboniert🙂

    Gerrit

  2. …welcome to the US😉 ich schließe immer die augen, wenn ich das receipt an der kasse im bookstore unterschreibe und nehme mir vor weniger kaffee zu trinken…(es bleibt dann beim guten vorsatz…)

    meist gibts die bücher aber auch sehr günstig gebraucht auf amazon.

    cheers, julia

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s